Archiv für die Kategorie 'Klettern'

Sep 25 2009

Klettern in Karlstein (Bad Reichenhall) – 22.09.2009

Der obligate Kletterdienstag führte uns zum wiederholten Mal in den Klettergarten nach Karlstein bei Bad Reichenhall. In Karlstein direkt vor der Fußgänger-Ampel zuerst nach links und gleich danach nach rechts in Richtung Kugelbachbauer abbiegen. Nach ca. 200 m erreicht man den Parkplatz. Von hier geht´s etwa 10 min. per pedes auf der Forststraße weiter, bis man vor einem Felsbrocken, der direkt an der Forststraße liegt, nach rechts in den Wald abzweigt. Nun noch ein paar Meterchen nach oben und schon ist man da…
Gleich in der ersten Wand die man erreicht, befinden sich auch die leichteren Routen des Gebiets, wer etwas anspruchsvoller klettert, sollte sich an die großen Wände wagen. Auch hier findet man noch vereinzelt einfachere Routen im fünften und sechsten Schwierigkeitsgrad. Diese Routen sind, aufgrund der höheren Frequentierung aber schon etwas abgeschmiert, was den Gesamteindruck aber nur minimalst schmälert.

Fredl Fesl machte den Vorstieg, verpasste die Umlenkung, stieg weiter, wunderte sich über nicht vorhandenen Hacken, gelangte schließlich zu einem Bäumchen um die er seine Selbstsicherung legte und wartete wie Bambi das Rehlein, gut versteckt im Gras auf den Nachfolger.
Kaum war Bambi “gerettet”, da wurde es auch schon finster. Nächstes Mal müssen wir früher hin…

Dafür waren wir schneller beim Kletterbier:

Karlstein 22.9.09

Keine Kommentare

Aug 21 2009

Klettertour Untersberg Dopplerwand, Route Via Pikolon (V) und Ostgrad (II)

Abgelegt unter Bergtour,Klettern

Samstag, 15.08.2009
Maria Himmelfahrt, ein strahlend schöner Tag, heiße Sommertemperaturen und hunderte von Wanderern am Dopplersteig im Aufstieg zur Bergmesse. Ideale Bedingungen um den Massen zu entfliehen und die Dopplerwand zu durchsteigen. So der Plan von Andi und mir. Als Planungsgrundlage dient uns der Kletterführer “Rock Projekts”. Wir weichen aber von der Routenempfehlung, Aufstieg per Gondel und über die Abseilbahn runter zum Einstieg, ab und entscheiden uns für den Aufstieg zu Fuß.
Anfahrt über Grödig dann Richtung Glanegg Fürstenbrunn und nach der starken Linkskurve in Glanegg ist linkerhand der Parkplatz. Von Glanegg aus geht man 1 ½ Stunden über den anfangs recht steilen Dopplersteig-Aufstieg durch den Wald entlang des Rosittenbachs, die unzähligen Stufen der Himmelsleiter, dann über offenes Gelände ins Rosittenkar. Hier hängt sich die Kletterausrüstung und das Seil schon etwas an. Im Kar bei der Weggabelung, rechts der Dopplersteig zum Zeppezauerhaus und Geiereck, links den Mittelweg über den Schellenberger Sattel zur Toni-Lenz-Hütte, befindet sich ein Brünnerl. Einlegen einer kurzen Pause und nochmals das Studium der Wandtopo. Leider ist diese im Führer nur sehr reduziert dargestellt. Reicht vollkommen wenn man sich abseilt, aber um den uns noch unbekannten Einstieg zu finden, ist die Topo eigentlich zu wenig.
Wir gehen den Mittelweg Richtung Schellenberger Sattel und zweigen dann nach dem großen Schotterfeld rechts ab (kleiner Steig, der zum Einstieg Ostgrad unterhalb des Laterndl führt). Am Wandfuß suchen wir nun den Beginn der Route (gestaltet sich schwierig) und klettern ein breites Band nach rechts hoch. Geschafft, endlich der erste Bohrhacken. Nun sehen wir, dass wir zu weit südlich (quasi links) waren und die Route beim ersten großen Schuttkegel beginnt. Andi schickt mich in den Vorstieg und ich gehe an dem Band weiter entlang. Die Hacken sind nur schwer zu finden und am Fels ist zu erkennen, die Route wird von unter nur sehr selten geklettert. Nach dem Band kommt ein kleiner Vorsprung über den ein munteres Bächlein herunter plätschert. Der Fels ist recht brüchig also weiche ich auf ein kleines Platzerl links neben den Vorsprung aus. Andi steig nach. Dann beraten wir uns und entscheiden, wir seilen wieder ab. Die Route erscheint uns durch das Wasser und den brüchigen Fels als nicht lohnend. Am Wandfuß queren wir Richtung Ostgrad und steigen die Verschneidung (durchs Loch) zum Laterndl (III) hoch (Bohrhacken vorhanden). Weiter geht’s durch die Flanke zu einem Latschenfeld (dieses direkt durchqueren oder nach links auf die Felsen ausweichen). Danach auf einer Leiten links halten und zu einer Gedenktafel am linken Ende der Schlusswand aufsteigen. Geht man rechts am Grad entlang, kommt man zum Wandbuch des Edelweißclub Salzburg und dann über die Kübelrinne (sehr ausgesetzt) auf den Gipfel. Nach der Schlusswand (II, Bohrhacken vorhanden) durch ein Latschenfeld zum Kreuz des Geierecks. Nun sind wir beide froh endlich am Gipfel zu stehen. Kurze Pause und Abstieg über den Dopplersteig. Müde erreichen wir das Auto. Uns ist nun klar, die Kletterrouten in der Dopplerwand sind eindeutig für die Benutzung der Abseilbahnen nach erfolgter Auffahrt mit der Gondelbahn ausgerichtet.
Wir werden es aber nach einer Trockenperiode nochmals vom Wandfuß aus probieren.

Untersberg_09

Keine Kommentare

Mai 20 2009

Klettergarten – Müllner Schanze

Abgelegt unter Klettern,Salzburg

Ist schön, macht Spaß – TOLLE SACHE. Haben gestern alles dort ausprobiert und macht richtig Spaß. Perfekt um mal schnell in der Mittagspause oder später oder wann auch immer mal 2-3 Stunden was zu tun. Wir hoffen das bleibt so schön wie es im Moment ist!

muelln
Schwierigkeit bis 6-
Das After Kletter Bierchen gibts in dem Fall im Müllner Bräu – PERFEKT!

Weitere INFOS hier

Fotos:

Klettern Mülln

Keine Kommentare

Aug 03 2008

Berchtesgadener Hochthron – Klettersteig

Diesmal waren wir (Freddy aus “Nightmare on Elm Street 1-6″ , da Alex und i) auf dem Berchtesgadener Hochthron unterwegs, um den Hochthronsteig genauer unter die Lupe zu nehmen. Vom Parkplatz in Ettenberg (in der Ortsmitte von Marktschellenberg rechts abbiegen) ging es in ca. 1 1/2 Stunden auf gut markiertem Weg zur Scheibenkaser-Alm und von dort in 20 min. zum Einstieg des Klettersteigs. Nachdem es am Morgen noch geregnet hatte, hofften wir auf weniger Andrang, wurden am Einstieg allerdings eines Besseren belehrt. Nach dem Anseilen und einer kurzen Jause stiegen wir also ein. Der nasse Fels und der Schmutz auf den Schuhen machte den Steig zu einer kleinen Herausforderung und selbst einfache Stellen um Grade schwerer. Je höher wir kamen, desto mehr besserte sich auch das Wetter und als wir nach 3 Stunden (etliche Wartezeiten) auf dem Gipfel des Berchtesgadener Hochthrons standen schien uns die Sonne ins Genick. Nach einer kurzen Rast auf dem Stöhrhaus ging es dann auch schon wieder runter. Alles in Allem eine sehr, sehr lohnenswerte Tour mit einem sehenswerten Panorama.

Eine genaue Tourenbeschreibung mit Topo gibt es hier:
http://www.bergsteigen.at/de/touren.aspx?ID=1617

Und hier ein paar Fotos:

Berchtesgadener Hochthron – 3.8.08

und noch welche…

Berchtesgadener Hochthron

Video´s gibts a no:

Videos

Keine Kommentare

Jul 10 2008

Kletterhallengaudi 07.07.2008

Abgelegt unter Kletterhalle,Klettern

Und wieder Regen in Salzburg, wie fast jeden Kletterdienstag. Also Kletterhalle! Im Gegensatz zum Eintritt sind die Getränke billig. Das wollte ich mal erwähnt haben. Und im Sommer ist es auch nicht so überfüllt am Abend wie sonst, aber torzdem voll. Aber es finden sich trotzdem immer wieder Routen. Der Freddi Fesl (diesmal das Motive) wird immer besser. Wo der sonst so herumklettert werden wir noch herausfinden!

kletterhalle 2008_07_07

Keine Kommentare

Jul 04 2008

Kapuzinerberg Kletterei 3.Juli 08

Abgelegt unter Klettern,Klettersteig,Salzburg

Leider ein sehr verregneter Abend! Aber eine Stunde ist sich trotzdem ausgegangen. Neben dem City Wall Salzburg gibt es ca. 4 kleine Kletterrouten mitten in der Stadt. Perfekt wenn Regen angesagt ist und man sich wie in diesem Fall schnell verziehen kann. In unserem Beispiel sind wir (Andi, Hias, Fredi Fesl und ich) ins nächste Lokal.  Ich persönlich bin ja nicht so traurig wenn weniger geklettert wird :-) Freunde sind Berge/Felsen und ich noch immer nicht!

Zu finden ist dieser Mini Klettergarten einfach neben der City Wall Salzburg.
Den City Wall habe ich schon mal erwähnt.

KLETTERSTEIG CITY WALL SALZBURG

Keine Kommentare

Jun 25 2008

Gaisberg Kletterei 24.06.08

Abgelegt unter Klettern

Leider war ich da nicht dabei! Aber Fotos von den Kollegen hab ich bekommen, leider nur sehr wenige von unserem Star. Rauf bis zur Zistelalm, zum Rundwanderweg und nach 20 Minuten Fußmarsch gehts los (hab ich mir sagen lassen, nächste woche weiß ich näheres – da bin ich nämlich wieder dabei!). Eine nette Auswahl an Routen und ein noch besserer Ausblick. Die Fotos sehen nach dem Handy vom Hias aus – aber trotzdem sehr schön.

Hier die Topo vom Gaisberg (von geckosport)
Gaisberg Topo

Hier gibts Fotos!

Kletterei Gaisberg 24 Juni 08

Keine Kommentare

Jun 04 2008

Kletterhallen-Gaudi am 3.6.08

Abgelegt unter Kletterhalle,Klettern

Nachdem uns die “Falken-Brut” von der City-Wall zwangsweise fernhielt…

…und wieder mit unserem Star auf dem Titel-Foto (diesmal von hinten)!!!

Kletterhalle 3.6.08

Ein Kommentar

Jun 03 2008

Neue Fotos vom City Wall vom Herrn Andreas

Abgelegt unter Klettern,Klettersteig

Viel Spaß damit :-)

Klettern am 27.5.08 – Fotos Andi

Keine Kommentare